Flügelpferdchens Federlesen


Im Engelsdorfer Verlag (Leipzig) erscheinen die neuen Gedichte von Ralf Schauerhammer. Der Dichter ist Gründungsmitglied der Dichterpflänzchen. Zum 25jährigen Bestehen des Poesiekreises veröffentlicht er die „neu verlesenen“ Werke im Buch „Flügelpferdchens Federlesen“.

Engelsdorfer Verlag
Lyrikbibliothek Band 124
ISBN 978-3-96145-428-0
Preis 9,95 €


Link zur Verlagsseite:
http://www.engelsdorfer-verlag.de/db/werkdetail.php?autor_id=2286&werk_id=5075

_COVER1


Klappentext

"Ich denke nie ohne zu dichten, und dichte nie ohne zu denken", sagte der Sprachforscher und Dichter Friedrich Rückert. Ralf Schauerhammer geht es gerade so. Seit seiner Kindheit begleitet ihn das Flügelpferdchen in den verschiedensten Lebenssituationen bei seinen Gedankengängen und Geistesflügen.

Hier lesen Sie eine Auswahl seiner Gedichte, vom strengen Sonett bis zur freien Lyrik, mal lustig, mal nachdenklich, handverlesen und mit erkennbarer Freude an Sprache und Philosophie. Hören Sie, was das "Schweigen des Wehrwolfs" sagt und was "Maiers Goldfisch" nicht zu sagen hat, sehen Sie durch die "Augen des Findelkindes" oder lauschen Sie dem Liebeslied der "Perle".

An Stelle einer Einleitung setzt Ralf Schauerhammer auf die erste Seite ein Gedicht:

Flügelpferdchens Federlesen

Mein Flügelpferd, das ist ein Wesen,
dass sich nicht fangen lasst und zähmen,
erst recht nicht an die Leine nehmen.
Es macht recht wenig Federlesen

und tragt mich flugs in ferne Welten,
wo blaue Blumen in Kristallen
ganz sanft mir in die Feder fallen
und Wahrheit nur und Schonheit gelten.

Ich will aus diesen Fernen bringen,
was dort sich mir vor Augen stellt
und euch die schonen Weisen singen,

aus dieser fernen Zauberwelt.
Ich hoffe sehr, es wird gelingen,
und dass mein Singen euch gefallt.